Prognosen & Analysen


Erstellen von Prognosen und Analysen zum Thema Außenhandel, Handelskosten und Handelsrisiken.  

  • Wie werden sich die Handelskosten und Handels-Risiken voraussichtlich in den nächsten Jahren entwickeln?
  • Warum sind die Kosten und Risiken gestiegen oder gesunken?
  • Welche Auswirkungen hat ein Brexit, Mercosur, NAFTA etc. auf mein Unternehmen?

Aktuelle Analyse: BREXIT und die Auswirkungen auf die Handelskosten

Handelsrisiko-Index zwischen Deutschland und Großbritannien für die verarbeitende Industrie
Handels-Risiko-Index zwischen Deutschland und Großbritannien für die verarbeitende Industrie (2010 Q1 = 100%) (12.04.2019)

Das Handelsrisiko und die Handelskosten zwischen dem Vereinigten Königreich und Deutschland sind im dritten Quartal 2018 für die verarbeitende Industrie deutlich um über 6%-Punkte gestiegen und im vierten Quartal auf dem Niveau geblieben. Dieser Anstieg ist für ein drittes Quartal außergewöhnlich stark gewesen. Hier macht sich die Verunsicherung bezüglich der zukünftigen Handelsbeziehungen und Handelsmodalitäten breit, nachdem zuvor noch Optimus geherrscht hatte, dass es doch noch zu einem Austrittsabkommen kommen würde. Der Rückgang der Handelskosten in Q1 und Q2 2018 lässt zudem darauf schließen, dass viele Unternehmen ihre Handelsaktivitäten vorgezogen haben. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Handelskosten und -risiken nach einem Brexit entwickeln werden.  Eine seriöse Prognose ist zurzeit angesichts der unklaren Umstände nicht möglich. Ein Anstieg ist für alle Branchen zu erwarten. Wobei einige Branchen deutlich stärker betroffen sein werden als andere. (Die Berechnung erfolgte auf Daten von Destatis, ONS und Eurostat/EZB.) 

 

Interpretation:

Ein Anstieg von über 6%-Punkte bedeutet, durchschnittliche Einbußen von über 6%-Punkte aufgrund geringerer Umsätze und gestiegener Kosten gegenüber dem vorangegangenen Quartal.

 

Eine Übersicht über die wichtigsten Punkte, die bei einem Brexit zu beachten sind, findet sich auf der Informationsseite zum Brexit.